Schlagwort-Archiv: USA

Obama iPhone Case

Obama macht jetzt auf Umweltschutz

Vor vier Jahren musste man sich noch den Wallpaper zur Obama-Kampagne auf sein Handy laden und um Flagge zu zeigen, immer den Bildschirm anschalten. Das hat Strom verbraucht und war nicht sehr umweltfreundlich.

Dieses Jahr kann man Obama auch wieder mit seinem Handy unterstützen – und braucht dafür nicht mal Strom. Einfach diese netten iPhone Cases anklippen:

Heißt das also, Obama macht jetzt auch auf Umweltschutz? ;-)

via Nico

Quelle: Wikipedia

Wikipedia wird dank SOPA abgeschaltet

Quelle: Wikipedia

Die englische Wikipedia stellt morgen den Strom ab. Für die Enzyklopädie zumindest. Stattdessen werden Hinweise zu sehen, wie man die diversen politischen Vertreter in Washington erreichen kann, um denen mal gehörig  die Meinung zu SOPA geigen zu können. Bei Twitter las ich die Tage, dass die Amerikaner jetzt ihr eigenes Zensursula-Erlebnis hätten.

Mal abgesehen davon, dass alle Schüler und Studenten ihre Hausaufgaben für Donnerstag also besser schon heute erledigt haben sollten, zeigt dieses – in Anbetracht der Reichweite – ziemlich starke Vorgehen von Jimmy Wales und seinen Mitstreitern auch, um wie viel entspannter es in der englischen Wikipedia im Vergleich zur deutschen zugeht.

Oder kann sich jemand vorstellen, dass die deutsche Wikipedia mal einen Tag nicht erreichbar wäre? Was sollten bloß all die Blockwarte tun? Wahrscheinlich würde die Übersichtsseite mit den Telefonnummern bereits von vornherein als “irrelevant” abgelehnt…

[via The Next Web]

Minority Report comes Real Life?

Die Zeit berichtet heute über ein neues Ermittlungsverfahren in Los Angeles, bei dem die Polizei wie bei Minority Report Straftaten quasi vorhersehen kann. Sie macht sich dabei das Verfahren zum Berechnen von Erdbeben zu Eigen, füttert die Datenbank allerdings mit Statistiken über Verbrechen und Verbrecher statt mit geologischen Daten.

Einem Technologiefreak wie mir leuchten bei solchen Meldungen ja zuerstmal die Augen: “Wow, das ist möglich?” steht in ihnen geschrieben. Man muss aber keine fünf Sekunden darüber nachdenken um festzustellen, dass es gleichzeitig extrem gruselig ist. Was passiert, wenn ich ausversehen zur falschen Zeit am falschen Ort bin – überfällt mich dann plötzlich das SEK weil sie mich nach ihrer Datenbank für einen schwerbewaffneten Drogendealer halten?

Mit Sicherheit konzentrieren Polizisten auch bisher ihre Ermittlungen schon auf Orte und Personen, die sie aus ihren Erfahrungen oder ihrem Bauchgefühl für verdächtig halten. Aber die Gefahr eines maschinellen Rasters ist eben, dass nicht nur unschuldige Menschen mitreingeraten, sondern auch potentielle Straftäter rausfallen können – siehe Anders Breivik. Trotz der hach so tollen Vorratsdatenspeicherung war er im Vorfeld seiner grauenhaften Tat nicht auffällig geworden.

Ich hoffe, dass der Vorschlag zur Präventiv-Ermittlung nicht nach Deutschland kommt und wenn doch genügend vernünftige Leute sich dagegen aussprechen. Bei der Vorratsdatenspeicherung hat es ja auch geklappt (bislang).

Ding Dong, die Hex’ ist tot…

Das war es dann also? Der Staatsfeind Nr. 1 (nein, nicht Will Smith) wurde von Elitesoldaten getötet. Geradezu aberwitzig finde ich ja, dass man ihn immer in irgendwelchen Höhlen oder Erdlöchern vermutet hat und nun findet man ihn in einer ziemlich prunkvollen Villa. Auch, dass der pakistanische Geheimdienst nichts von seiner Anwesenheit in einer Stadt, in der hochrangige Politiker und Militärs ein- und ausgehen, gewusst haben will, klingt zweifelhaft.

Spannend finde ich auch, dass die Aktion wohl quasi wie im Fernsehen abgelaufen sein muss. Ein Spezialkommando geht rein, liefert sich ein Feuergefecht mit den Bösen, erledigt den Auftrag ohne eigene Verluste und geht wieder raus. (Peinlich ist nur, dass gerade bei einer solchen Prestigeoperation ein Hubschrauber wegen technischer Defekte abstürzt.) Gleichzeitig sitzt der Präsident im Situation Room des Weißen Hauses und verfolgt das ganze Geschehen. Eine Mischung aus “The Unit” und “The West Wing” – scheinbar.

Jetzt muss sich zeigen, wie sich die Situation in den kommenden Wochen und Monaten weiter entwickelt. Klar ist wohl, dass bin Laden schon lange nicht mehr die Rolle einnahm, die er noch 2001 gespielt hat, zumal er an einem Nierenleiden gelitten haben soll. Nachfolger wird es also auf jeden Fall geben und die Anschlagsgefahr wird kaum sinken. Viele Al-Qaida-Terroristen mordeten anscheinend eh ohne Kontakt zur Al-Qaida-Führung.

Also weiterhin schön auf herrenlose Koffer achten.

PS: Noch ein spaßiges Detail am Rande: Bin Ladens Haus hatte weder Telefon- noch Internetverbindung. Was machen Sie dann mit Ihrer Vorratsdatenspeicherung, liebe Befürworter?

PPS: Hat mal jemand gezählt, wie viele Nachrichtensprecher sich gestern versprochen und Obama für tot erklärt haben? ;)

Kritik an Bush ist Extremismus

Obamas Umweltberater Van Jones nimmt seinen Hut. Wegen einer “boshaften Schmierenkampagne” der Republikaner. Sie werfen ihm vor, eine Petition der 9/11 Truth Movement unterschrieben zu haben, die eine Mitschuld von George W. Bush an den Terroranschläge zumindest nicht ausschließt. Der Republikaner Mike Pence sagt dazu, für Jones’ “extremistische Ansichten und ungehobelte Rhetorik” dürfe es in der Regierung keinen Platz geben.

Hoch lebe die Meinungsfreiheit.