Kategorie-Archiv: Internet

musik-streaming

Musikstreaming: Ich freu mich drauf!

Nach dem sich die GEMA und BITKOM im Dezember endlich auf feste Lizensierungsbedingungen einigen konnten, ploppen jetzt nach und nach die Streaming-Dienste auch in Deutschland auf. Simfy gab es ja schon länger, gestern startete rdio und Spotify sollte hoffentlich auch nicht mehr lange auf sich warten lassen. Und darauf freue ich mich.

Nun muss ich vielleicht noch dazu sagen, dass ich kein übertriebener Musik-Fan bin. Ich höre gerne Musik, ohne große Beschränkungen quer durch alle Genres. Aber ich höre Musik nicht, um die Musik zu hören, sondern um ein gewisse Untermalung zu meinem aktuellen Schaffen zu haben. Ich möchte mir keine großen Gedanken um die Zusammensetzung der aktuellen Auswahl machen müssen, sondern einfach nur unterhalten werden.  Weiterlesen

Trend. Meiner.

Mit diesem meinem Blog geht es ja immer so ein bisschen auf und ab. Es gibt Wochen, in denen ich am Tag mindestens drei Artikel raushause, dann aber auch längere Zeiträume, in denen ich hier nicht ein Mal von mir hören lasse. Ich werde aber versuchen, das in diesem Jahr etwas zu regulieren – 2 bis 3 Artikel pro Woche sollten schon drin sein. Und dann gibt es ja noch den Onlinewerk-Blog meines Studiengangs, der auch ab und zu auf einen Artikel wartet.

Ansonsten habe ich seit ein paar Wochen Twitter wieder für mich entdeckt. Vorher musste aber die Zahl der Followings drastisch reduziert werden, damit nicht alles im Rauschen untergeht. Facebook ist für die private Kommunikation nach wie vor unangefochten, da ich dort nur Leute adde, die ich auch in irgendeiner Weise schon aus dem “echten” Leben kenne. Allerdings sollte ich auch dort mal die Anzahl der ge-like-ten Seiten reduzieren, das Rauschen ist mir fast ein wenig zu hoch.

Seit ein paar Tagen gibt es dann auch noch Path bei mir, aber da ich ohnehin bei Facebook nur “echte” Bekannte hinzugefügt habe, sehe ich kaum Sinn, noch ein weiteres Netzwerk in die tägliche Nutzungsliste aufzunehmen.

Naja, und Google+ vegetiert einzig und allein so vor sich hin. Nach dem Launch habe ich es ja mal ein paar Tage benutzt, doch so richtig heimisch fühle ich mich dort (noch) nicht. Auch Tumblr gibt es irgendwie; interessante Tumbles habe ich aber eher im Reader abonniert.

Überhaupt hält sich der Google Reader seit Jahren nahezu unangefochten an der Spitze meiner Informationsquellen. Das Prinzip, einen Artikel als gelesen markieren zu müssen und er danach nicht mehr in der Leseliste auftaucht, hat sich bei mir irgendwie durchgesetzt. Das fehlt mir bei all den Twitter-Apps irgendwie noch.

Und viel mehr nutze ich dann eigentlich auch gar nicht. Wie das andere so sehen, könnt ihr zum Beispiel bei Thomas, Markus oder Cem, der damit angefangen hat, nachlesen. Aber wie haltet ihr das so mit den Netzwerken? Oder mit eurem Blog?

buy-all-the-things

50 Prozent Rabatt beim Amazon Cyber Monday

Solltet ihr den Black Friday mit seinen Angeboten verpasst haben: Amazon macht mal wieder seinen Cyber Monday. Und wie der Name schon sagt, geht er noch bis Mittwoch. ;) Aus allerlei Kategorien gibt es Angebote in begrenzter Stückzahl, bei denen der Preis um bis zu 50 Prozent reduziert wird. Damit es aber etwas spannender wird, hat Amazon die Verfügbarkeit der Blitzangebote limitiert und man sollte schnell zuschlagen, sobald das Angebot online geht.

Weiterlesen

Teebik Logo

Teebik – günstige Android-Smartphones und -Tablets

Der 3Gstore war seit einigen Jahren eine gute Anlaufstelle für iPhones ohne Vertrag. Als einer der ersten Anbieter (der sich auch länger am Markt hielt) wurden die iPhones ohne SIM-Lock aus Italien & Co. importiert und hierzulande verkauft. Bis Apple schließlich im vergangenen Jahr ebenfalls vertragsfreie iPhones in Deutschland anbot, war 3gstore.de der einzige nennenswerte und bekannte Anbieter. Darüber hinaus wurden später auch iPads und viel passendes Zubehör für den Apple-Junkie von Welt angeboten.

Vor kurzem wurde 3gstore.de nun von Teebik übernommen. Teebik ist eine Group Buying-Seite, also ähnlich wie Groupon oder Daily Deal. Es gibt also ein Angebot zu einem ziemlich günstigen Preis – es braucht aber immer auch eine bestimmte kritische Masse, damit das Angebot auch zustande kommt.

Auf Teebik handelt es sich bei den Angeboten hauptsächlich um Android Handys und Tablets. Dabei sind die angebotenen Geräte sind nicht nur günstig, sondern haben auch einiges an Ausstattung zu bieten: Touchscreen und 3G sowieso und oft sind sie sogar Dual-SIM-fähig.

Kleines Manko ist höchstens das Android-Betriebssystem. Auch wenn Google offiziell schon bei Version 4.0 angekommen sind, haben die bei Teebik angebotenen Geräte oft noch Version 2.1 oder 2.2. Das kann man jedoch weniger Teebik anlasten, sondern ist eher der fragwürdigen Update-Politik der Hersteller geschuldet. Doch wer eigentlich nur ein Touchscreen-Handy zum Telefonieren und ein bisschen Internet möchte, fährt hier bei den günstigen Preisen sicher gut.

Neben den aktuellen „Deals der Woche“ gibt es auch die „Dauer-Deals“, die dann eher als „normaler“ Shop fungieren. Hier sind neben Smartphones zum Beispiel auch Netbooks und E-Book-Reader zu finden. Und für die Neugierigen unter uns gibt es auch die „Deals-Vorschau“, wo kommende Angebote schon mal angerissen werden.

Sehr angenehm ist auch, dass man bei allen Deals Handys ohne Vertrag bekommt, also kein Risiko durch Vertragsbindung eingehen muss. Und sie werden versandkostenfrei verschickt.

Also mein Tipp: Schaut euch Teebik einfach mal an, vielleicht könnt ihr ja ein Schnäppchen schießen!