Introducing the iQuit: Steve Jobs tritt als Apple-CEO zurück

Da geht man einmal früher ins Bett und schon passiert sowas: Steve Jobs hat seinen Job als Apple-CEO komplett aufgegeben. Anscheinend lässt sein Gesundheitszustand es nicht länger zu, dass er das Amt später wieder aufnehmen kann. Das ist natürlich sehr schade und auch ein Verlust nicht nur für Apple, sondern für uns alle. Gleichzeitig wurde Jobs allerdings in das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt. Update: Er bat wohl lediglich darum, dürfte trotzdem nur eine Formsache sein. An der Situation für Apple ändert sich zunächst jedoch eher nichts, Tim Cook hatte ja bereits schon seit einigen Monaten das operative Tagesgeschäft übernommen.

Während man sich um Steves Gesundheitszustand leider sorgen muss, braucht man sich aber um den Zustand von Apple keine Gedanken zu machen. Nicht nur, dass die Roadmap für neue Produkte mindestens fünf Jahre in Zukunft geht, auch wird er Apple sicherlich Zeit seines Lebens als Berater zur Verfügung stehen.

Und auch bei Apple bereitet man sich schon länger auf die Post-Jobs-Ära vor. Unter anderem hat man die Apple University gegründet, in der Apple-Mitarbeitern die Denkweise von Steve Jobs vermittelt werden soll. Hier unterrichtet unter anderem Tim Cook – man kann also davon ausgehen, dass er durchaus in der Lage sein wird, das Unternehmen in Jobs Sinne weiterzuführen.

Übrigens kann man am Zeitpunkt der Bekanntgabe durchaus auch das Vertrauen in Tim Cook erkennen. Jobs hat sich keine Sorgen um den Borsenkurs gemacht, sonst hätte er die Entscheidung wohl eher am Freitag abends veröffentlicht.

Bleibt also nur, Steve gute Besserung zu wünschen, damit er sich doch noch mal erholt!

Bildquellen: Memebase / Online Colleges

Ein Gedanke zu „Introducing the iQuit: Steve Jobs tritt als Apple-CEO zurück“

Kommentare sind geschlossen.