Der nächste Schritt: Google kauft Motorola

Google holt zum nächsten Schlag in Richtung Apple aus: für 12,5 Milliarden US-Dollar wird mal eben Motorola eingekauft. Mit inbegriffen sind natürlich auch das ein oder andere Patent, mit denen sich Mountain View kürzlich schwer tat.

Das ist im Prinzip nur eine logische Konsequenz angesichts des Appleschen Erfolges. Denn mit Motorolas Technologie könnte Google nun neben der Software demnächst gl

eichzeitig die Hardware verkaufen (eventuell erfolgreicher als mit dem Nexus S) und Apple noch ein wenig mehr herausfordern.

Was mich bisher bei Android immer abgeschreckt hat, ist vor allem das ungleichmäßige Ausrollen von Updates. Habe ich mich beim Kauf zufällig für das falsche Gerät entschieden, kann es sein, dass ich das Update auf das neueste Major Release nicht bekomme. Das sollte für Google ganz oben auf der Liste für Verbesserungen stehen. Und natürlich sieht es nicht so geil aus wie iOS.

Und gleichzeitig werden zwei parallele Ökosysteme hochgezogen. Apple mit iOS und iCloud auf der einen Seite und Google mit Android und der Google Apps-Suite auf der anderen Seite. Hoffen wir, dass die Konkurrenz das Geschäft belebt – und nicht weiter kleinliche Patentstreitigkeiten ausgefochten werden.