StadtRAD Hamburg: Mieten statt kaufen

Als ich letzte Woche nach Hamburg gekommen bin, habe ich mich dagegen entschieden, mein Fahrrad mit hierher zu bringen. Das lag natürlich nicht daran, dass es neben dem ganzen anderen Gedöns gar nicht mehr ins Auto gepasst hätte. Vielmehr war ich mir unsicher wo ich einen Platz dafür finde, denn das Rennrad auf der Straße abzustellen finde ich eher unschön.

StadtRAD Hamburg

Als Gelegenheitsfahrradfahrer ist das in Hamburg aber kein Problem. Hier gibt es nämlich überall Fahrräder, die man sich mieten kann. Das Konzept von StadtRAD Hamburg ist einfach: Man meldet sich einfach (einmalig) an einem der Ausleih-Terminals an, bezahlt dafür 5 Euro Gebühr (die sofort wieder als Guthaben gutgeschrieben werden) und schon kann es losgehen. 

Auch die laufenden Kosten sind überschaubar: Die erste halbe Stunde ist kostenlos, die zweite halbe Stunde wird mit 4 Cent/ Minute abgerechnet, danach kostet es 8 Cent/ Minute und maximal 12 Euro am Tag. Mit BahnCard oder als HVV-Abonnent gibt es sogar noch mal Rabatt.

Praktisch ist auch die zugehörige iPhone-App, mit der man sich zum nächsten Standort navigieren lassen kann und auch direkt ein Fahrrad ausleihen und wieder zurückgeben kann.

Bei den diversen Sightseeing-Trips der letzten Tage habe ich das Angebot gern mal genutzt. So bekommt man von der Stadt doch ein wenig mehr mit als aus der U-Bahn und ist trotzdem flott unterwegs. Allerdings kann es einem auch mal passieren, dass abends rund um den Jungfernstieg keine Fahrräder mehr verfügbar sind.

car2go-Smart

Und falls ich demnächst mal für eine kurze Strecke ein Auto brauche, werde ich sicherlich auch noch car2go ausprobieren. Das ist nämlich das gleiche Prinzip, nur motorisiert.