Ausbildungsplatz für duales Onlinemedien-Studium gesucht

Wer die Einträge in meinem Blog regelmäßig liest, wird sicherlich mitbekommen haben, dass ich derzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr mache. Das geht natürlich nicht ewig und ich mache das auch mehr zur Überbrückung der Zeit bis zum Studium. Und genau darum geht es hier.

© onlinewerk.info

Ich möchte nämlich Onlinemedien an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mosbach studieren. Wie der Name der Uni schon sagt, ist der Studiengang dual aufgebaut, sprich die Studenten arbeiten parallel zum Studium in einem Unternehmen, in dem sie die gelernte Theorie in die Praxis umsetzen können.

Doch genau da liegt bei mir noch der Knackpunkt: Mir fehlt das Unternehmen, das mich ausbildet. Deshalb möchte ich einfach mal meinen Blog nutzen und baue auf eure Hilfe.

Worum geht es inhaltlich im Studium?

internet 20m

© Sumit270 bei Flickr

Die Unterrichtsinhalte erstrecken sich vor allem auf die Bereiche Informatik, Design, Recht, Wirtschaftslehre, Projektmanagement, Usability und Psychologie. Dadurch erlangt man die Fähigkeit als Schnittstelle oder Dolmetscher zwischen den Technik-, Design- und Marketing-Abteilungen zu fungieren.

Dabei studiert man jeweils im Wechsel drei Monate an der DHBW und arbeitet danach drei Monate im Unternehmen (“Blockunterricht”). Drei Jahre, sechs Semester und einige Prüfungen später, darf man sich schließlich Bachelor of Arts in Onlinemedien nennen.

Welche Unternehmen kommen in Frage?

Grundsätzlich ist ein Onlinemedien-Student für alle Unternehmen interessant, die entweder nach außen oder nach innen oder in beide Richtungen kommunizieren. Und in diesem Fall vornehmlich durch digitale und besondern Online-Medien wie Webseiten, Intranet, Bilder, Videos, CDs und und und. In der heutigen Zeit sollte es also jedes Firma ansprechen.

Geographisch wäre es mir natürlich am liebsten, wenn die Arbeitsstelle entweder in der Nähe von Mosbach (Mannheim, Heidelberg, Heilbronn…) oder im Raum Düsseldorf/ Köln läge. Letztendlich spielt das aber nur eine untergeordnete Rolle und ich hätte keine Probleme, auch ganz woanders zu arbeiten.

Die DHBW Mosbach hält auf ihrer Webseite auch einige Informationen für Unternehmen bereit.

Was kann ich für das Unternehmen tun?

Meine bisherigen Fähigkeiten sind recht vielseitig. Einerseits habe ich durchaus schon Erfahrung im Erstellen und Designen von Webseiten und einige Projekte bereits umgesetzt; auch in meiner eigenen kleinen Internetagentur, die ich so nebenher betreibe. HTML, CSS und PHP sind keine Fremdwörter für mich, aber auch Kundenkontakt und wirtschaftliches Denken liegen mir sehr nahe.

Kommunikationstrends 2010

© Mediaquell bei Flickr

Andererseits würde ich mich auch als Social Media-Fachmann bezeichnen. Twitter, Facebook und Co. nutze ich nicht nur privat, sondern betreue auch die jeweiligen Auftritte der FDP-NRW (Twitter, Facebook). Dazu gab es sogar schon mal ein Lob von Spiegel Online (über die Aussagekraft darf man sich nun streiten ;-) ).

Und: Ein Studium ist ja dazu da, zu lernen. Da ich die oben genannten Inhalte allesamt sehr interessant finde und sowieso sehr affin diesem Thema gegenüber bin, sollte ich keine Probleme haben, mich in jegliche Bereiche einzufügen und dort mit viel Engagement zum Wohle der Firma mitzuarbeiten.

Zu guter Letzt

Warum ich das hier schreibe, dürfte wohl klar sein. Ich hoffe hier liest jemand mit, der sich entweder selbst vorstellen könnte, mich in seinem Unternehmen (weiter) auszubilden oder der jemanden kennt, der mir einen Ausbildungsplatz anbieten würde.

Wenn das der Fall ist, würde ich mehr sehr über eine Nachricht freuen – z.B. per Facebook, Xing, Twitter oder ganz “oldschool” über Mail und Telefon.

Vielen Dank schon mal.

7 Gedanken zu „Ausbildungsplatz für duales Onlinemedien-Studium gesucht“

  1. Hi Matthias,

    ich studiere im Moment im 5. Semester Onlinemedien in Mosbach und kann dir das Studium nur empfehlen ;)

    Ich arbeite in der Firma Medien-Service Untermain (http://www.msu.biz) in Aschaffenburg und soweit ich weiß hat mein Chef noch niemand passenden für die Stelle dieses Jahr gefunden.

    Also wenn du noch Fragen hast kannst du dich gerne bei mir melden, ansonsten kannst du dich ja einfach mal bewerben :)

  2. Hallo Matthias,
    Eine gute Entscheidung die du da vorhast! Grundsätzlich musst du aber auch selber tätig werden und darfst nicht darauf hoffen, dass dir per Zufall ein Ausbildungsunternehmen zufliegt :) Bestimmt hast du aber auch schon auf der DHBW / Onlinemedienseite die Kategorie “Ausbildungspartner” entdeckt – da hat es noch haufenweise freie Stellen! Werde jetzt tätig!! Noch hast du genug Zeit. Schreib Bewerbungen, bleib authentisch, und erwähne genau diese Dinge die du hier schon geschrieben hast! Ich weis es kostet einiges an Überwindung, aber es lohnt sich…
    Viel Erfolg aufjedenfall bei der Ausbildungsplatz-Suche! Wenn du noch Fragen zum Studium hast, schreib mir (oder Sonja). Und/oder schau doch mal auf unseren studentischen Blog unter http://www.onlinewerk.info

    Bastian

    P.S: Es geht nicht darum, dass du jetzt schon alles perfekt kannst oder machst (das lernt man im Unternehmen), sondern das du menschlich der richtige für die freie Stelle bist und von deinen Interessen in die Firma passt! Aber so wie ich deinen Blog gelesen habe, passt das eigentlich sehr gut!

  3. Hi Matthias,

    Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen: Der Studiengang ist die richtige Wahl. Auch wenn Recht und Wirtschaftslehre sicherlich nicht mit Projektmanagement, Design oder Usability zu vergleichen ist. Onlinerecht und Wirtschaftslehre bzw. eBusiness sind nur zwei Vorlesungen. Projektmanagement, Mediengestaltung und Usability gibt es in mehreren Vorlesungen in jedem der drei Studienjahre. Sind also wesentlich wichtiger.
    Bewirb dich einfach, hab auch Mut und sprech Firmen an, die bisher keine Studenten “ausbilden”. Du kannst ja auch eine “eigene” Firma mitbringen, wenn du sie überzeugst dich als Studenten einzustellen. Da die Tätigkeiten in dem Studiengang so umfangreich sind, kann die Suche nach der richtigen Firma auch entsprechend lang dauern. Lass dich also nicht entmutigen, auch wenn vielleicht erst nach 10 oder 20 Bewerbungen die richtige Firma dabei ist.

    In der Nähe von Heilbronn bietet ROTEX Heating Systems auch eine Stelle an. Dort steht die Softwareentwicklung im Vordergrund. Wenn du dich dafür interessierst, kannst du dich auch gerne bei mir melden.

    Du siehst wir Onlinemedien-Studenten unterstützen uns nicht nur untereinander, sondern auch zukünftige Kommilitonen :)

    Viel Erfolg.

    1. Vielen Dank für eure Tipps. Habe mich auch schon bei einigen Unternehmen von der Liste beworben und warte teilweise auch noch auf Antworten.
      Ich bin optimistisch, dass wir dann ab Herbst Kommilitonen sind. :)

Kommentare sind geschlossen.